Liebe Leserinnen und Leser,

in normalen Zeiten empfangen wir Sie im DEZERNAT#16 als Besucherinnen und Besucher auf Veranstaltungen und Workshops, als Kundinnen und Kunden der ansässigen Unternehmen und als Gäste des Kulturbetriebs im Café Leitstelle. Aktuell können wir das nicht. Trotz unserer verantwortungsvollen Hygienekonzepte und vieler weiterer Maßnahmen gegen die Ausbreitung von SARS-CoV2.  

Immerhin: Einige unserer Workshops und Konferenzen finden im digitalen Raum statt. Dennoch ist der erneute Lockdown, der für unsere Gesundheit so wichtig ist, für viele Veranstalterinnen, Kulturschaffende und Unternehmen der Kreativbranchen kaum zu bewältigen. Wir machen uns große Sorgen um unsere Klein- und Kleinstunternehmen und richten uns daher in einem offenen Brief an unsere Landesregierung.  

Vielleicht haben Sie die deutschlandweite Kampagne „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“ verfolgt. Mit dieser Kampagne weisen Kreative aller Branchen darauf hin, welch enorm wichtiges Kulturgut wir gerade opfern. Wir, das Zentrum der Kreativwirtschaft Heidelberg, wissen: Mit Kunst, Grafikdesign, Theater, Tanz und vielem mehr ist nicht nur Kulturgut in Gefahr. Sondern ein zwar kleiner, aber bedeutender Wirtschaftszweig. Im Jahr 2017 waren insgesamt 30.621 Unternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft allein in Baden-Württemberg aktiv. Sie erwirtschafteten dabei einen Umsatz von rund 24,4 Milliarden Euro. Und sie leisteten gerade in der Krise einen entscheidenden Beitrag: Mit Kampagnen wie „Maske auf, HD“, der Entwicklung neuer technischer Lösungen für den Veranstaltungsbetrieb oder neuen, innovativen Konzepten für ihre Geschäftszweige, mit denen sie auch andere Unternehmen unterstützten. Es war eine Freude, unsere Akteurinnen und Akteure bei ihren kreativen Lösungen zu sehen und zu unterstützen. Umso härter ist nun die aktuelle Situation für sie und uns. 

Eine schnelle und unbürokratische finanzielle Unterstützung durch den Bund und die Länder ist nun wichtig für die Unternehmen, deren Umsatz durch den Lockdown eingebrochen ist. Damit die KKW nach dem Herunterfahren des öffentlichen Lebens wieder auf die Beine kommt.

Was Sie tun können:  

Wenn Sie unsere Unternehmen und Solo-Selbständigen unterstützen wollen, seien Sie unser Sprachrohr. Denn Selbständige, Klein- und Kleinstunternehmen finden in der Öffentlichkeit viel schwerer Gehör als große Betriebe. Teilen Sie die entsprechenden Kampagnen, weisen Sie auf die Not der Kultur- und Kreativbranchen hin. Und teilen Sie gerne unseren offenen Brief. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Bleiben Sie gesund.

Räume für die Kultur- und Kreativwirtschaft

Das DEZERNAT#16 ist das Herz der Heidelberger Kultur- und Kreativwirtschaft. In der alten Feuerwache arbeiten freiberufliche Künstlerinnen, Architekten, Fotografinnen, Galeristen, Mediendesignerinnen, Softwareentwickler, Redakteurinnen, Musiker und viele mehr. Neben- und miteinander. Es entstehen Kooperationen, Netzwerke und gemeinsame Projekte durch den Austausch und die räumliche Nähe. Der Motor für Innovationen ist dabei vor allem die Vielfältigkeit der Menschen, die hier im DEZERNAT#16 arbeiten.

Möchten Sie ein Büro oder Atelier im DEZERNAT#16 mieten?

Planen Sie eine Veranstaltung und sind auf der Suche nach geeigneten Räumen?

Oder möchten Sie sich über das Zentrum der Heidelberger Kultur- und Kreativwirtschaft informieren? Unser Blog und unsere kommenden Veranstaltungen laden Sie ein, uns virtuell und ganz real im DEZERNAT#16 zu besuchen.

D#16 Blog

Gute Texte brauchen Zeit

25. November 2020|

Anette Huesmann ist Schreibtrainerin. Die Kinder-, Krimi- und Sachbuchautorin gibt in Workshops ihr Wissen über das Schreiben weiter. Wir treffen [...]

Kommendes

Zum Veranstaltungskalender